Seenotretter werden?

186 fest angestellte und über 800 freiwillige Seenotretter sind in der Rettungsflotte tätig. Sie stehen trotz aller Technik im Mittelpunkt des Geschehens – mit ihrer selbstlosen Einsatzbereitschaft, ihrer hohen Qualifikation und ihrem Mut, bei jedem Wetter hinauszufahren.

 

Der Seenotrettungsdienst setzt lebenslanges Lernen voraus. Dies geschieht nicht nur im täglichen Einsatz an Bord, sondern unter anderem intensiv in den DGzRS-eigenen Schulungseinrichtungen in Neustadt/Holstein und in Bremen.

Fest angestellte Seenotretter

Bei den fest angestellten Rettungsmännern handelt es sich nahezu ausnahmslos um Patentinhaber. Das bedeutet: Die DGzRS selbst bildet keine Seeleute aus, sondern „gestandene“ Fahrensleute zu Seenotrettern weiter. Zuvor müssen sie an einer Hochschule ihr nautisches oder technisches Patent erworben und anschließend „ausgefahren“ haben. Einstellungsvoraussetzungen für den Dienst als fest angestellter Vormann oder Maschinist sind

 

• ein nautisches und/oder technisches Patent der Handelsschifffahrt

  oder Fischerei,
• das Allgemeine Betriebszeugnis (GMDSS-Funk) für Nautiker,
• ein 16-stündiger Grundlehrgang in Erster Hilfe und
• die gültige Gesundheitskarte (Seediensttauglichkeit).

 

Für eine Anstellung als Rettungsmann/-frau reichen grundsätzlich auch seemännische Kenntnisse wie ein Matrosen-/Schiffsmechanikerbrief, Fahrzeiten in der Fischerei oder ähnliches aus.

Derzeit hat die DGzRS allerdings keinen Bedarf an weiteren fest angestellten Besatzungsmitgliedern. Das gilt auch für Rettungsassistenten bzw. Rettungssanitäter.

Freiwillige Seenotretter

Freiwillige, ehrenamtlich tätige Seenotretter erhalten ihre SAR-Dienst-spezifische Ausbildung in ihrer Freizeit. Alarmiert werden Sie ähnlich wie freiwillige Feuerwehrleute. Erste Voraussetzung ist deshalb, dass Sie in der Nähe der Stationen leben und arbeiten. Maritime Kenntnisse und Bezüge, etwa ein vorhandener Sportbootführerschein, sind von Vorteil, aber keine unbedingte Voraussetzung.

Über den Bedarf freiwilliger Seenotretter geben die Vorleute der einzelnen Stationen auf Anfrage gern Auskunft.

+++Infos & Neuigkeiten+++

Wir sagen Danke:

 

170 Jahre Seenotrettung

in Wustrow!

(SAR - Search and Rescue)
(SAR - Search and Rescue)

SEENOTLEITUNG (MRCC) BREMEN im Notfall (24 h):


Tel.: +49 (0)421536 87-0

 

Funk:

UKW-Kanal 16 und 70 (DSC) über Bremen Rescue Radio (24 h)

 

Rufname:

Bremen Rescue Radio