2017 - 17 Alarmierungen - 170-jähriges Bestehen

 

Rückblick und Ausblick  - Unwetter, Unvernunft und Dubioses sorgten bei den Seenotrettern in Wustrow für ein verhältnismäßig hohes  Einsatzaufkommen im Jahr 2017.

 

So entpuppte sich ein vermeintlich abtreibender Schwimmer als Ball. Einige von Land aus gezündete rote Raketen sorgten für einen stundenlanden Nachteinsatz. Drei Personen konnten von einem gesunkenen Zeesboot gerettet und mehrere havarierte Boote aus misslichen Lagen befreit werden.

 

Freudig erwartet,  standen am Ende eines turbulenten Einsatzjahres, die Feierlichkeiten zum 170.Bestehen der Seenotrettung in Wustrow. Auch Traditionsveranstaltungen des Ostseebades, wie z.B. die "Kleine Fischländer Wettfahrt", wurden im Laufe des Sommers wieder durch die Seenotretter begleitet.

 

Kurz vor dem Weihnachtsfest konnten wir unser Seenotrettungsboot Barsch nach mehrwöchigem Werftgang technisch und optisch überholt wieder in Empfang nehmen - damit gilt die Station fortan wieder als einsatzklar.

 

Die anstehenden Wintermonate nutzen wir nun zur Vorbereitung auf eine hoffentlich ruhigere Saison.

 

Wir danken allen Helfern und Kameraden sämtlicher Rettungsorganisationen für die Unterstützung und Kooperation im zurückliegenden Jahr und blicken voller Zuversicht auf 2018!

DGzRS - Station Wustrow

Menschliche Buchstaben: Vor dem Boddenbootgespann der

Freiwilligen-Station Wustrow bilden Mädchen und Jungen der Nordlicht-Schule die Abkürzung DGzRS.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger finanziert sich ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen.

 

 

Spendenkonto:

 

Sparkasse Bremen (BLZ 290 501 01) 107 2016

BIC: SBREDE22       IBAN: DE36 2905 0101 0001 0720 16

 

(SAR - Search and Rescue)
(SAR - Search and Rescue)

SEENOTLEITUNG (MRCC) BREMEN im Notfall (24 h):


Tel.: +49 (0)421536 87-0

 

Funk:

UKW-Kanal 16 und 70 (DSC) über Bremen Rescue Radio (24 h)

 

Rufname:

Bremen Rescue Radio